Zum Hauptinhalt springen

Veranstaltung zur Aktion „Ausbildung Jetzt!“

Claudia Mues | |   Bericht

Unser Berufskolleg war Gastgeber für einen Aktionstag zur Besetzung noch freier Ausbildungsstellen.

Die Stadt Hamm, die Agentur für Arbeit, das Kommunale Jobcenter Hamm, die IHK Dortmund und die Handwerkskammer Dortmund starteten ihre Aktion „Ausbildung Jetzt!“ im Rahmen des Ausbildungskonsens NRW am Eduard-Spranger-Berufskolleg.

Es fanden parallel zwei Veranstaltungen statt. Im Vortragssaal der Schule gab es eine Gesprächsrunde mit Vertreter*innen der oben genannten Institutionen. Gleichzeitig führten die Beratungskräfte des ESB auf dem Schulhof Gespräche mit interessierten Schüler*innen.

Teilnehmer*innen der Gesprächsrunde waren Burkhard Häger, Schulleiter des ESB, Thomas Hunsteger-Petermann, Oberbürgermeister der Stadt Hamm, Thomas Helm, Arbeitsagenturchef,  Dr. Britta Obszerninks, Bildungsdezernentin der Stadt Hamm, Michael Ifland, IHK-Geschäftsführer, Tobias Schmidt, Abteilungsleiter Ausbildungsberatung der Handwerkskammer, Marie-Luise Roberg, Leitung des Kommunalen Jobcenters sowie Heike Nowak (KJC) und Ulrich Brauer als Moderatorenteam.

Die Folgen der Einschränkungen während der Corona-Pandemie auf den Ausbildungsmarkt wurden von allen Teilnehmer*innen ausführlich erläutert. Während des sogenannten Lockdowns waren persönliche Begegnungen z.B. auf Bildungsmessen oder in Form von Berufsfelderkundungen oder Praktika nicht gestattet. Weiterhin war es für potentielle Auszubildende nicht möglich, sich persönlich bei Ausbildungsbetrieben vorzustellen. Zudem zeigen sich immer noch viele Betriebe verunsichert und zurückhaltend beim Angebot von Ausbildungsstellen.

All dies führt augenblicklich zu erheblichen Einbrüchen bei der Zahl der besetzten Ausbildungsstellen. Die IHK Dortmund verzeichnet z.B. ein Minus von 13,6 % bei den neu geschlossenen Ausbildungsverträgen in Hamm. Im Handwerk gibt es sogar einen Rückgang von 28 %. Schulleiter Burkhard Häger konnte dagegen vermelden, dass die Gesamtschülerzahl des ESB gegenüber dem Vorjahr fast gleich geblieben ist. Hier könnte ein Grund sein, dass einige Schüler*innen, die eigentlich gerne eine Ausbildung beginnen würden, zunächst die „Notlösung“ Schule gewählt haben.

Die Aktion „Ausbildung Jetzt!“ versucht nun diesem Trend entgegen zu wirken. Es sind Aktivitäten geplant, um weitere Ausbildungsstellen möglichst bald zu besetzen. Neben Gesprächen mit Ausbildungsbetrieben und Schulen, stehen virtuelle Veranstaltungen im Vordergrund. Handwerkskammer und IHK bieten z.B. ein virtuelles Azubi-Speed-Dating vom 14. September bis 13. Oktober für Hamm an. Auch über WhatsApp oder Videokonferenzen werden digitale Beratungsmöglichkeiten angeboten.

Das Eduard-Spranger-Berufskolleg berät und begleitet seine Schüler*innen vor Ort durch ein großes Beratungsteam. Hierzu gehören Schulsozialarbeiter*innen Mohamed Lamsiah und Petra Steimann, Heike Kalb und Irene Kranich von der Agentur für Arbeit, Annika Pieprzyk für das Kommunale Jobcenter, Carolin Guidotti für das Jugendgemeinschaftswerk Hamm sowie Beate Malaschewski für das Multikulturelle Forum.

Dieses Team betreute am Aktionstag viele interessierte Schüler*innen des ESB, die noch in diesem Jahr eine Ausbildungsstelle antreten möchten. Zudem konnten die Schüler*innen ihre Bewerbungsschreiben mit den Fachkräften vor Ort kontrollieren und optimieren. Das Beratungsteam konnte an diesem Tag vielversprechende Anfragen und Gespräche verzeichnen.

Zurück