Skip to main content

Deeskalationstrainer

Erstellt von Wolfgang Hövekenmeier
|   Bericht

Schulsozialarbeiter Mohamed Lamsiah und Werkstattlehrer Wolfgang Hövekenmeier wurden nach einjähriger Ausbildung von der Gewalt Akademie Villigst als Deeskalationstrainer zertifiziert.

Die Übergabe der Zertifikate erfolgte durch den Lehrtrainer Ulf Hecht und die auch an diesem Tag frisch ernannte Lehrtrainerin Babette Dahl im Rahmen einer feierlichen Stunde im Haus Villigst.

Mit dem neu erlangten Wissen wollen die beiden Absolventen zukünftig Trainingseinheiten und Beratungen zum Thema Gewalt und Gewaltprävention anbieten. Dieses Angebot soll für Schüler sowie für Lehrer am Eduard-Spranger-Berufskolleg gelten. Ein erstes Deeskalationstraining mit den Schwerpunkten Gewaltprävention und Kommunikation haben die beiden neuen Deeskalationstrainer schon in der Klasse AVVA (Ausbildungsvorbereitung) durchgeführt.

Den lustigen Wickingerhelm mit Zebramuster, den die frisch gebackene Lehrtrainerin Babette Dahl auf dem Bild trägt, hat sie von ihren Lehrtrainerkollegen bekommen. Das Zebra mit dem auffälligen Streifenmuster ist das Logo der Gewaltakademie und steht für den Zusammenhalt von Gemeinschaften. Außerdem ist die auffällige Streifenzeichnung entscheidend über Leben und Tod. Der "größte" Feind der Zebras ist (einmal vom Menschen abgesehen) nämlich nicht der Löwe, sondern die Tsetsefliege. Das Zebramuster schützt die Zebras vor Krankheiten, die durch die Tsetsefliege übertragen werden. Wissenschaftler fanden heraus, dass sich im Facettenauge der Insekten die Umrisse von Zebras wegen der Streifen auflösen. Die Fliege kann so das Zebra nicht erkennen und findet es nur durch Zufall. 

Zurück
v.l.n.r.: Mohamed Lamsiah, Ulf Hecht, Babette Dahl, Wolfgang Hövekenmeier