Skip to main content

Internationale Förderklasse gestaltet Kunstobjekt

Erstellt von Petra Steimann
|   Bericht

Für die Ausstellung „Jardin infini“ in der Christuskirche gestaltete die IFK das Objekt „Aqua mobile“.

Die einzelnen Wassergefäße wurden von den Schülerinnen und Schülern in einem Workshop bemalt mit Ornamenten aus aller Welt. Traditionelle Muster aus den Heimatländern der Teilnehmenden sowie Dekore aus anderen Kontinenten wurden als Inspiration genutzt und zu etwas Neuem zusammengefügt.

Die Wasserinstallation wird durch eine alte Feuerwehr-Kübelspritze von Hand betrieben und ist ein geschlossener Kreislauf.

Der zweite Teil des Projektes beleuchtete das Thema „Virtuelles Wasser“. Hierzu wurde eine Präsentation erstellt, in der man zum Beispiel erfahren kann, dass für die Herstellung einer Jeans ca. 11000 Liter Wasser benötigt werden.

Das „Aqua mobile“ und die Präsentation „Virtuelles Wasser“ wurden für die Ausstellung „Jardin infini“/Garten der Unendlichkeit angefertigt, die vom 21.11. bis zum 24.11.2018 in der Christuskirche zu sehen war.

Das Projekt wurde von Petra Steimann und Marie Höfener (Jugendgemeinschaftswerk Hamm) durchgeführt und finanziell durch den Aktionsfond Hamm-Westen unterstützt.

Zurück