Skip to main content

Gedenken an Pogromnacht in Hamm

Erstellt von Claudia Mues
|   Bericht

Schülerinnen und Schüler erinnerten an deportierte Hammer Juden.

Vor 80 Jahren wurden in der sogenannten Reichspogromnacht die Synagoge in Hamm sowie Geschäfte und Wohnungen geplündert und zerstört. Zahlreiche Veranstaltungen in Hamm erinnerten am 9. November an dieses traurige Geschehen.

Auf dem Bahnhofsvorplatz lasen Schülerinnen und Schüler von 5 Hammer Schulen die Namen von 110 jüdischen Bürgerinnen und Bürgern vor, die von Hamm in die Konzentrationslager Theresienstadt, Sachsenhausen und Auschwitz deportiert wurden. Koffer und Schilder erinnerten an die Einzelschicksale hinter den Namen.

Schülerinnen und Schüler der Klassen FOSA und GO12 beteiligten sich an dieser Aktion. Sie wurden begleitet von den Fachlehrern Rainer Hebel und Michael Franke. Organisiert hatte die Teilnahme unsere kommunale Schulsozialarbeiterin Petra Steimann.

Zurück