Zum Hauptinhalt springen

Neue Universal-Prüfmaschinen am ESB Hamm

Peter Engelhardt | |   Bericht

Im Rahmen der „Lernfabrik 4.0“ kam es nun nach monatelangen Vorbereitungen und Planungen kurz vor Jahresabschluss 2020 zu einer erneuten finanziellen Zuwendung seitens der Stadt Hamm, so dass eine relativ schnelle Umsetzung der Anschaffungen ermöglicht werden musste

In einem kurzen Zeitfenster konnte der Fachkollege Herr Engelhardt mit Hilfe des Schulträgers sowie des Lieferanten und Mitinhabers der Fa. Schütz&Licht, Herrn Schütz, sehr kurzfristig die Anlieferung koordinieren und durchführen. Mit ihrem persönlichen Einsatz, nach dem Motto „Vier Mann, vier Ecken“, und unter Aufbietung passgenauer Förderhilfsmittel erfolgte Anfang Dezember das aufwendige Aufstellen der Maschine im Q-Prüflabor, H212. Dabei sind im Austausch von Altgeräten und im Hinblick auf Didaktik und Praxiseinsatz alle Gerätschaften mit notwendigen Software- und Auswertungsprogrammen ausgestattet sowie umfangreichen Dokumentationen und Schulungsunterlagen angepasst worden.

Im Anschluss daran gab es Auffrischungs- bzw. Vertiefungskurse für interessierte Kolleg*innen im Umgang mit den neuen Universal-Prüfmaschinen. Hierbei sind u.a. typische Metallprüfverfahren wie die Härteprüfung nach Vickers, Brinell und Rockwell an der NEXUS 7700 sowie die Prüfung von verschiedenen Flachproben mittels der Traversen-Zugprüfmaschine „Quasar 25“ vorgestellt worden. Durch die Anschaffung dieser gleichermaßen vielseitigen Prüfmaschinen sind nun die verschiedensten Materialien wie zum Beispiel Metall, Holz und Kunststoffe prüfbar.

Damit sind zwar am Eduard-Spranger-Berufskolleg Hamm für unser Prüflabor H212 nun die letzten Anschaffungen abgeschlossen worden, allerdings werden für die Zukunft in der nächsten Zeit weitere Modernisierungsmaßnahmen in anderen Räumlichkeiten erfolgen. Zunächst stehen nächstes Jahr Investitionen im Bereich der Steuerungstechnik sowie Laser-Messtechnik an. Gleichzeitig gehen die Planungen und Konzeptionen der „Lernfabrik 4.0“ mit Nachdruck weiter, so dass dann im Frühjahr 2023, wenn alles gut klappt, die Realisierung einer neuen Werkstatthalle für die KFZ-, CNC- und Roboter-Technik abgeschlossen sein wird.

Zurück
1. Härteprüfung nach Vickers, Brinell und Rockwell an der „NEXUS 7700“
2. Zugprüfung an der „Quasar 25“