Skip to main content

Fachoberschule für Gestaltung
Zweijähriger Bildungsgang - Klassen 11 und 12

Die Bildungsgänge der Fachoberschule vermitteln in zwei Jahren eine erweiterte Allgemeinbildung und vertiefte berufliche Kenntnisse, die zum Studium an einer Fachhochschule befähigen.


Aufnahmevoraussetzungen

In die Klasse 11 der Fachoberschule wird aufgenommen, wer den Mittleren Schulabschluss (Fachoberschulreife) besitzt.
Außerdem müssen Sie einen Nachweis eines Jahrespraktikums (durch Vorlage eines Praktikumsvertrages) in einem ausbildungsberechtigten Betrieb oder einer anderen anerkannten Ausbildungsstelle im gestalterischen Bereich nachweisen.


Das Eduard-Spranger-Berufskolleg führt für die FOS Gestaltung ein Auswahlverfahren durch, zu dem Sie nach Anmeldung eingeladen werden.


Die Berufsfachschule 2

Aufgabe und Ziel
Die Berufsfachschule 2 umfasst ein Schuljahr und vermittelt berufliche Grundkenntnisse in einem der vier Bereiche

  • Elektrotechnik
  • Metalltechnik
  • Bau- und Holztechnik
  • Farbtechnik und Raumgestaltung

Eingangsvoraussetzung
Sie benötigen den Hauptschulabschluss nach Klasse 10A um in der Berufsfachschule 2 zu beginnen.

Ein betriebliches Praktikum im Umfang von 15 Schultagen ist erforderlich und wird durchgeführt.


Sollten Sie einen höherwertigen Abschluss besitzen (z.B. Hauptschulabschluss nach Klasse 10B), dann ist ein Sonderantrag notwendig, um in die Berufsfachschule 2 aufgenommen zu werden.

Abschlüsse / Berechtigungen
Die Berufsfachschule 2 vermittelt die Fachoberschulreife. Auch der Erhalt des Q-Vermerkes ist möglich.

Downloads zur Berufsfachschule 2

Info-Flyer
Praktikumsvertrag


Die Berufsfachschule 1

Aufgabe und Ziel
Die Berufsfachschule 1 umfasst ein Schuljahr und vermittelt berufliche Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten im Bereich Farbtechnik und Raumgestaltung.

 

Eingangsvoraussetzung
Sie benötigen den Hauptschulabschluss nach Klasse 9 um in der Berufsfachschule 1 zu beginnen.

Ein betriebliches Praktikum im Umfang von 15 Schultagen ist erforderlich und wird durchgeführt.

 

Abschlüsse / Berechtigungen
Die Berufsfachschule führt zu einem Abschluss, der mit dem Hauptschulabschluss nach Klasse 10A zu vergleichen ist.

Downloads zur Berufsfachschule 1

Info-Flyer
Praktikumsvertrag


Die Ausbildungsvorbereitungsklassen

Die Ausbildungsvorbereitung (AV) und die Klasse für Schülerinnen und Schüler ohne Berufsausbildungsverhältnis (AVSO) bilden gemeinsam eine Berufseinstiegsphase, die den Übergang in ein betriebliches Ausbildungsverhältnis erleichtern soll. Während der Schwerpunkt der Ausbildungsvorbereitung auf dem nachträglichen Erwerb des Hauptschulabschlusses liegt, ist die Klasse für Schülerinnen und Schüler ohne Berufsausbildungsverhältnis stringenter auf eine duale Berufsausbildungsvorbereitung ausgerichtet. Die Dauer des Bildungsgangs ist auf ein Jahr beschränkt.

Ausbildungsvorbereitung  AV

Die Ausbildungsvorbereitung zielt auf den Erwerb des Hauptschulabschlusses nach Klasse 9.
Gleichzeitig werden Kenntnisse und Fertigkeiten aus mehreren Berufsfeldern vermittelt, sodass eine bessere Grundlage für die Berufswahl entsteht.

Klasse für Schülerinnen und Schüler ohne Berufsausbildungsverhältnis AVSO

Klasse für Schülerinnen und Schüler ohne Berufsausbildungsverhältnis AVSO
Schülerinnen und Schüler, die die Schulpflicht in der Sekundarstufe II (Berufsschulpflicht) noch nicht erfüllt haben und sich nicht für einen anderen Bildungsgang entscheiden, besuchen die Klassen für Schülerinnen und Schüler ohne Berufsausbildungsverhältnis.
Die Jugendlichen dieser Klasse erwerben berufliche Kenntnisse und Fertigkeiten, die auf eine betriebliche Ausbildung vorbereiten und ihre Chancen auf dem Ausbildungsmarkt oder dem Arbeitsmarkt verbessern.


Fachklassen des dualen Systems der Berufsausbildung

Ziel
In den Fachklassen für die einzelnen Ausbildungsberufe wird der schulische Teil einer Berufsausbildung nach dem Berufsbildungsgesetz oder der Handwerksordnung vermittelt. Dies geschieht in enger Abstimmung mit den regionalen Betrieben der jeweiligen Branchen.

Unterricht
Der Unterricht ist auf den speziellen Ausbildungsberuf ausgerichtet, sowohl im berufsbezogenen Bereich als auch in den Fächern Deutsch/Kommunikation, Sport/Gesundheitsförderung, Politik/Gesellschaftslehre und Religionslehre (berufsübergreifender Bereich).

Je nach Abstimmung zwischen Berufsschule und Betrieben werden die durchschnittlich 1,5 Tage Unterricht pro Woche auf einzelne Schultage oder größere Unterrichtsblöcke verteilt.

Anmeldung:
Die Ausbildung erfordert einen Ausbildungsvertrag mit einem Ausbildungsbetrieb. Dafür ist kein bestimmter Schulabschluss vorgeschrieben, meistens wird aber ein Hauptschul- oder Realschulabschluss verlangt.
Die Anmeldung an unserer Schule übernimmt Ihr Ausbildungsbetrieb für Sie.

Beispiele für Ausbildungsberufe im dualen System (an unserer Schule):

  • Bauzeichner/in
  • Maler-/Lackierer/in
  • Maurer/in
  • Tischler/in
  • Holzmechaniker/in
  • Elektroniker/in für Betriebstech.
  • Elektroniker/in für Energie u. Gebäudetech.
  • Mechatroniker/in
  • Informatikkaufmann/-frau
  • IT-Systemkaufmann/-frau
  • Fachinformatiker/in
  • IT-System-Elektroniker/in
  • Fertigungsmechaniker/in
  • Industriemechaniker/in
  • Feinwerkmechaniker/in
  • Metallbauer/in
  • Konstruktionsmechaniker/in
  • Verfahrensmechaniker/in
  • Anlagenmechaniker/in Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik
  • Kfz-Mechatroniker/in

Einen guten ersten Überblick über einen konkreten Ausbildungsberuf findet man z.B. unter http://berufenet.arbeitsagentur.de